WER WAR

ROBERT ROTHE

WER WAR

ROBERT ROTHE

WERDEGANG

Ein Pionier des Internets

Bereits 1989, und damit noch während seiner Schulzeit, gründete Rothe mit unlisys seine erste IT Beratungsfirma und beschäftigte sich mit dem Netz der Zukunft.

1994 rief er Interactive Networx ins Leben und startete mit snafu den ersten kommerziellen Internetzugang für Privatpersonen in Deutschland. Zu den Firmenkunden von Interactive Nerworx gehörten unter anderen DaimlerChrysler, Bankgesellschaft Berlin und Herlitz, aber auch große Medienhäuser wie Gruner+Jahr, Sat.1 und ARD. Auch im Bereich der mobilen Internetnutzung leistete Interactive Networx Pionierarbeit; so wurden zahlreiche Dienste für Mannesmann D2 entwickelt und betrieben.

1998 – Interactive Networx beschäftigte zu diesem Zeitpunkt 75 Mitarbeiter – wurde das hochprofitable Unternehmen von dem amerikanischen Internet-Carrier PSINet übernommen. Mitte 2000 verließ Rothe PSINet und war seither als Berater für diverse europäische IT- und Telekommunikations-Unternehmen tätig, bis er im Dezember 2001 die Eleven GmbH gründete.

robert rothe portrait

Rothe sah bereits damals, dass Spam das Kommunikationsmedium E-Mail zunehmend bedrohen würde und so entwickelte das Unternehmen mit „eXpurgate“ eine technisch einzigartige Software Lösung, der ein einfacher Ansatz zugrunde lag: „Die Wichtigkeit einer E-Mail sinkt mit der steigenden Anzahl ihrer Empfänger“. Jahre später zählten viele namhafte Firmen und die größten deutschen Provider, wie BMW, Siemens, freenet oder T-Online zu Elevens Kunden. Ende 2012 wurde das erfolgreiche Unternehmen an Commtouch verkauft, die seit 2014 unter dem einheitlichen Namen Cyren firmieren.

1997 erhielt Robert Rothe den Kienbaum Dienstleistungspreis. Ein Jahr später zeichnete ihn der damalige Bundespräsident Roman Herzog als „Mutiger Unternehmer“ aus. Einen lesenswerten Nachruf schrieb Johnny Haeusler kurz nach dem Tod von Robert Rothe im Januar 2016.

robert rothe portrait

WERDEGANG

Ein Pionier des Internets

Bereits 1989, und damit noch während seiner Schulzeit, gründete Rothe mit unlisys seine erste IT Beratungsfirma und beschäftigte sich mit dem Netz der Zukunft.

1994 rief er Interactive Networx ins Leben und startete mit snafu den ersten kommerziellen Internetzugang für Privatpersonen in Deutschland. Zu den Firmenkunden von Interactive Nerworx gehörten unter anderen DaimlerChrysler, Bankgesellschaft Berlin und Herlitz, aber auch große Medienhäuser wie Gruner+Jahr, Sat.1 und ARD. Auch im Bereich der mobilen Internetnutzung leistete Interactive Networx Pionierarbeit; so wurden zahlreiche Dienste für Mannesmann D2 entwickelt und betrieben.

1998 – Interactive Networx beschäftigte zu diesem Zeitpunkt 75 Mitarbeiter – wurde das hochprofitable Unternehmen von dem amerikanischen Internet-Carrier PSINet übernommen. Mitte 2000 verließ Rothe PSINet und war seither als Berater für diverse europäische IT- und Telekommunikations-Unternehmen tätig, bis er im Dezember 2001 die Eleven GmbH gründete.

Rothe sah bereits damals, dass Spam das Kommunikationsmedium E-Mail zunehmend bedrohen würde und so entwickelte das Unternehmen mit „eXpurgate“ eine technisch einzigartige Software Lösung, der ein einfacher Ansatz zugrunde lag: „Die Wichtigkeit einer E-Mail sinkt mit der steigenden Anzahl ihrer Empfänger“. Jahre später zählten viele namhafte Firmen und die größten deutschen Provider, wie BMW, Siemens, freenet oder T-Online zu Elevens Kunden. Ende 2012 wurde das erfolgreiche Unternehmen an Commtouch verkauft, die seit 2014 unter dem einheitlichen Namen Cyren firmieren.

1997 erhielt Robert Rothe den Kienbaum Dienstleistungspreis. Ein Jahr später zeichnete ihn der damalige Bundespräsident Roman Herzog als „Mutiger Unternehmer“ aus. Einen lesenswerten Nachruf schrieb Johnny Haeusler kurz nach dem Tod von Robert Rothe im Januar 2016.

EIN AUTODIDAKT AUF
ERFOLGSKURS

"Geht nicht, gib´s nicht."

Sein Wissen eignete sich Robert Rothe vornehmlich autodidaktisch an. Schlüssel für seinen unternehmerischen Erfolg war, neben seinem technischen Know-how, sein Mut zum Risiko und seine Überzeugungskraft, insbesondere sein bemerkenswert sicheres Gespür für zukünftige Entwicklungen im Bereich des Internets. Rothe war kein Träumer, er war Visionär und arbeitete mit stets großem Engagement an der Realisierung seiner Ideen. Dafür lebte er.

Das im Elternhaus intensiv gelebte Prinzip des Erlernens von Neuem mit dem Blick nach vorn gepaart mit Zutrauen war entscheidend für Rothes späteres Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Zuversicht, Herausforderungen meistern zu können. „Geht nicht, gibt’s nicht.“, so lautete sein Motto.

Rothes Kindheitserfahrungen verdeutlichen die große Bedeutung von Bildung und Erziehung für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Unser Schwerpunkt liegt in der Förderung dieser Entwicklung. Wir möchten jungen Menschen helfen, ihre Potentiale zu erkennen und mit Mut und Selbstvertrauen Ziele zu definieren und zu verwirklichen.

Robert Rothe Lachen
Robert Rothe Lachen

EIN AUTODIDAKT AUF
ERFOLGSKURS

"Geht nicht, gib´s nicht."

Sein Wissen eignete sich Robert Rothe vornehmlich autodidaktisch an. Schlüssel für seinen unternehmerischen Erfolg war, neben seinem technischen Know-how, sein Mut zum Risiko und seine Überzeugungskraft, insbesondere sein bemerkenswert sicheres Gespür für zukünftige Entwicklungen im Bereich des Internets. Rothe war kein Träumer, er war Visionär und arbeitete mit stets großem Engagement an der Realisierung seiner Ideen. Dafür lebte er.

Das im Elternhaus intensiv gelebte Prinzip des Erlernens von Neuem mit dem Blick nach vorn gepaart mit Zutrauen war entscheidend für Rothes späteres Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Zuversicht, Herausforderungen meistern zu können. „Geht nicht, gibt’s nicht.“, so lautete sein Motto.

Rothes Kindheitserfahrungen verdeutlichen die große Bedeutung von Bildung und Erziehung für die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Unser Schwerpunkt liegt in der Förderung dieser Entwicklung. Wir möchten jungen Menschen helfen, ihre Potentiale zu erkennen und mit Mut und Selbstvertrauen Ziele zu definieren und zu verwirklichen.